Wildschweine im Garten?

Wildschweine aus dem Garten zu vertreiben ist keine einfache Angelegenheit.

Diese Webseite beschäftigt sich mit dem Vertreiben bzw. Vergrämen von Wildschweinen aus Gärten und Parkanlagen. Sie soll dem Erfahrungsaustausch zwischen betroffenen Grundstücksbesitzern und Gartenfreunden dienen, welche Mittel und Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um Wildschweine aus dem Garten zu vertreiben.

Bitte helfen Sie durch Ihre Erfahrungen mit, ein zur jeweiligen Situation passendes Abwehrmittel gegen Wildschweine zu finden und dieses richtig anzuwenden.

Wildschweine im Garten
Wühlschäden durch Wildschweine im Garten

Viele Gartenbesitzer sind vom plötzlichen Auftauchen der Wildschweine überrascht. „Seit Jahrzehnten sind die Gärten wildschweinfrei, wir hatten noch nie Probleme und plötzlich werden in wenigen Tagen dutzende Gärten verwüstet. Die Rasenflächen gleichen einem frisch gepflügten Acker“, so der Vorsitzende einer Kleingartensparte im Dessauer Stadtteil Törten.

Innerhalb kürzester Zeit können ganze gärtnerische Lebenswerke vernichtet werden. Entsprechend groß sind Frust und Ohnmacht der betroffenen Gartenfreunde. Die regionale Presse berichtet, Gartenbesitzer wenden sich (meist erfolglos) an Behörden, das Problem bleibt, wirkliche Lösungen sind nicht in Sicht.

Selbsthilfe zur Abwehr von Wildschweinen

Schnell werden betroffene Grundstücksbesitzer oder Gartenpächter erkennen, dass nur Eigeninitiative hilft, um die Wildschweine wieder los zu werden. Jeder Garten- bzw. Grundstücksbesitzer ist selbst dafür verantwortlich, sein Eigentum vor Wildschäden zu schützen.

In befriedeten Bezirken darf nicht gejagt werden. Nur mit spezieller Ausnahmegenehmigung wird das Jagen der Wildschweine möglich, beispielsweise auf Friedhöfen. Die bürokratischen Hürden für solche Ausnahmegenehmigungen sind jedoch hoch. Wildschweine sind dann überlegen, denn sie müssen sich nicht um Bürokratie kümmern, müssen keine Anträge stellen, keine Genehmigungen einholen und können ihr Revier nach Belieben wechseln. Gartenfreunde werden hingegen mit Fachbegriffen wie „Jagdpachtgebietseinteilung“, machtlosen Jägern, nicht zuständigen Behörden, nicht versicherbaren Wildschäden und weiteren frustrierenden Erkenntnissen konfrontiert.

Einige Städte und Gemeinden reagieren vorbildlich!

Vorbildlich und lösungsorientiert reagierte z.B. die Stadt Wolfen-Bitterfeld in Sachsen-Anhalt. Hier wurde ein mit speziellen Kompetenzen ausgestatteter Stadtjäger eingesetzt. Ein Bericht der Mitteldeutschen Zeitung erwähnt die Erfolge und die „Mischung aus Konsequenz und Besonnenheit“, welche für diese Aufgabe notwendig ist.